Archiv des Autors: Christian Rasch

Über Christian Rasch

Geboren im Jahre 1972 habe ich in meinem Leben schon viele Berufe ausgeübt, hier nur ein kurzer Ausriß: Kulissenbauer, Innenausbau, Netzwerkadministrator, Student (immer noch ;-) ) Projektleiter, Lebenskünstler. Datenschutzhinweis Ihr Besuch unserer Internetpräsenzen wird protokolliert. Erfasst werden die aktuell von Ihrem Rechner verwendete IP-Adresse, Datum, Uhrzeit und die von Ihnen betrachteten Seiten. Ein Personenbezug ist uns im Allgemeinen nicht möglich. Eine Auswertung der Daten erfolgt nur in anonymisierter Form für statistische Zwecke. Bei öffentlich zugänglichen Daten wird bei Ihrer IP-Adresse nur die Domain und die Top-Level-Domain angezeigt. Falls sie sich in unseren Foren oder beim Rollberg oder beim Hundeblog Zebu als Mitglied registrieren lassen, werden Cookies zur Authentifizierung verwendet. Diese Cookies werden nur dann gelöscht, wenn Sie sich bei diesen Foren wieder abmelden (»ausloggen«). Rechtliche Hinweise Wir sind um die Richtigkeit und Aktualität der auf unseren Internetpräsenzen bereitgestellten Informationen bemüht. Trotzdem können Fehler und Unklarheiten nicht vollständig ausgeschlossen werden. Wir übernehmen deshalb keine Gewähr für die Aktualität, Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Für Schäden materieller oder immaterieller Art, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen unmittelbar oder mittelbar verursacht werden, haften wir nicht, sofern uns nicht nachweislich vorsätzliches oder grob fahrlässiges Verschulden zur Last fällt. Wir behalten uns vor, Teile des Internetangebots oder das gesamte Angebot ohne gesonderte Ankündigung zu verändern, zu ergänzen, zu löschen oder die Veröffentlichung zeitweise oder endgültig einzustellen. Wir sind als Inhaltsanbieter nach §5 Abs.1 MDStV für die »eigenen Inhalte«, die wir zur Nutzung bereithalten, nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Von diesen eigenen Inhalten sind Verknüpfungen (sog. »Links«) auf die von anderen Anbietern bereitgehaltenen Inhalte zu unterscheiden ($5 Abs.2 MDStV). Bei »Links« handelt es sich allerdings stets um »lebende« (dynamische) Verweisungen. Wir haben bei der erstmaligen Verknüpfung zwar den fremden Inhalt daraufhin überprüft, ob durch ihn eine mögliche zivilrechtliche oder strafrechtliche Verantwortlichkeit ausgelöst wird. Wir sind aber nicht dazu verpflichtet, die Inhalte, auf die wir in unserem Angebot verweisen, ständig auf Veränderungen zu überprüfen, die eine Verantwortlichkeit neu begründen könnten. Ziel eines Weblogs, wie es The Logger ist es, auf fremde Inhalte zu verweisen. Daher sind alle Verknüpfungen, sofern sie nicht ausdrücklich und im Zusammenhang als interne Verknüpfungen gekennzeichnet sind, Verknüpfungen auf »fremde Inhalte«. Die Verantwortlichkeit für »fremde Inhalte«, die beispielsweise durch direkte oder indirekte Verknüpfungen zu anderen Anbietern bereitgehalten werden, setzt unter anderem positive Kenntnis des rechtswidrigen bzw. strafbaren Inhaltes voraus. Wir haben auf »fremde Inhalte« keinerlei Einfluß und machen uns Inhalte auch nicht zu Eigen. Sollten auf den verknüpften Seiten fremder Anbieter dennoch rechtswidrige oder anstößige Inhalte enthalten sein, so distanzieren wir uns von diesen Inhalten ausdrücklich. Wenn wir feststellen oder von anderen darauf hingewiesen werden, daß ein konkretes Angebot, zu dem wir einen Link bereitgestellt haben, eine zivil- oder strafrechtliche Verantwortlichkeit auslöst, werden wir den Verweis auf dieses Angebot unverzüglich aufheben. Ähnliches gilt für alle Fragen bezüglich des Urheberrechtes. Da »fremde« Textteile und Abbildungen nur in Form von »Zitaten« mit Verknüpfung auf den Urheber - soweit er uns bekannt ist - in unsere Internetpräsenzen aufgenommen werden (oder Material, daß nach unserer Prüfung frei von Urheberrechten ist), gehen wir davon aus, daß uns diese Verwendung von Textteilen und Abbildungen im Sinne des Urheberrechtes gestattet ist. Sollte jedoch ein Urheber mit der Verwendung nicht einverstanden sein oder Zweifel an der rechtmäßigen Verwendung der Texte und Abbildungen hegen, bitten wir um eine kurze Benachrichtigung. Wir werden die beanstandeten Texte und/oder Abbildungen unverzüglich von unseren Internetpräsenzen entfernen. Das Layout der Homepage, die verwendeten Grafiken sowie die sonstigen Inhalte sind urheberrechtlich geschützt.

Die Welt und Ihr Schwachsinn

Bisher habe ich mich ja nicht groß zum Thema Kinderpornografie im Internet geäußert. Aber das was ich da sehe ist absoluter Schwachsinn, via DNS Stopseiten einzuführen. Jeder User der sich nur einigermaßen mit Google auskennt weiß das er nur die richtigen Wörter eingeben muß um eine Anleitung zu finden wie er den DNS des Providers umgehen kann. Mich bringt das ganze eher noch auf Geschäftsideen 😉 und die sind ganz legal.

Letzten Endes hat unsere liebe Ministerin Ursula von Leyen viel Wirbel gemacht und nix bewirkt. Ach, da taucht doch noch aus dem Hintergrund die Frage auf wenn ich die Server schon via DNS sperren kann. Wieso kann ich dann nicht die Inhalte auf den Servern sicherstellen? Was man bisher so im Web mitgekriegt hat als aufmerksamer Leser/User befinden sich anscheinend viel dieser Server in der sogenannten westlichen Welt, da sollte es doch relativ einfach sein die Server stillzulegen, oder etwa nicht? Nun ich glaube hier werden wir noch so manche Überraschung erleben. Ich denke es ist der Anfang der Zensur.

Der Weg zur Zensur

ist frei. Frau von der Leyen möchte noch in dieser Legislaturperiode die deutschen Internetprovider verpflichten, Filter einzubauen. Diese Filter sollen die Kinderpornografie von den deutschen Usern fernhalten.
Also schauen wir uns das mal an wie realistisch das wirklich ist.
Jeden nur einigermaßen mit dem Internet vertrauten User wird es möglich sein Proxys einzurichten und so sind die Filter schon wieder umgangen. Der das Ganze läuft nur noch verschlüsselt hab bzw. Peer to Peer. Die Filter sind eher der nächste Schritt die Möglichkeiten zu haben, zu filtern was den deutschen Politikern im Namen der Terrorbekämpfung nicht passt. jedenfalls ist es ohne Probs möglich so die öffentliche Meinung zu beeinflussen,indem Informationen unterschlagen werden.
Es ist auf jeden Fall nicht der richtige Weg das Transportmittel zu behindern, den dieses kann gewechselt werden und dann steht man wieder bei null. Also was soll das Ganze, möchte sich da jemand noch mal ins Rampenlicht bringen? Ach ja, beinah hätte ich es vergessen die Herrn Schäuble und Glos waren auch an dem Ganze beteiligt, Nachtigall ich höre dich trapsen.

Und mal wieder geht mit tosenden Beifall

ein Stück Demokratie unter. Man fragte sich echt was sich die Leute dabei denken, wahrscheinlich nichts den Abgeordnete sind ja ausgeschlossen. Ansonsten darf so gut wie jeder beschnüffelt werden. Und was meine Privatssphäre ist sollte ich noch selbst bestimmen können und nicht jemand anderes.

Mehr Hier

Wirtschaftsinformatik

So bin gerade in die zweite Stunde Vorlesung Wirtschaftsinformatik, es geht um Datenhaltung mit Access-Datenbanken. Im Grund zum Gähnen da ich vor Jahren den Mouse Master gemacht habe. Ein Highlight gab es eben wie ich auf den Anfang der Vorlesung gewartet habe, eine ehemalige Mitstudentin getroffen, inzwischen studiert sie drüben Jura. Es war einfach schön, einen Menschen wieder zu begegnen den man lange nicht gesehen hat. Vor allem in der herzlichen Form. Also das Highlight des Tages hatte ich hiermit, mal gespannt ob noch ein Highlight passiert.

Was für ein Erfolg

die SPD hat durchgesetzt das die Onlinedurchsuchungen erstmal nur bis 2020 möglich sind. Merken die nicht was das für ein Schwachsinn ist, Schäuble&Co in jeder nur irgendwie gearteten Art zu unterstützen? Ich bin fassungslos, auch wenn mir klar war das dieser Schwachsinn der Onlinedurchsuchung kommt. Es hat sich allerdings keiner Gedanken gemacht was das für die Wirtschaft heißen könnte. Viele Onlineportale haben Daten von Usern diese sind jetzt vergleichbar, bald weiß Schäuble&Co in welchen Communitys man aktiv ist. Ich fürchte ein abwandern wenn das den Menschen bewußt wird.

Mehr Hier

Schäuble, Schäuble

lernst du es den nie? Die Bewohner der BRD mögen den Artikel 13 des Grundgesetzes. Jetzt sehen wir mal von den rechten und den Linken ab, bei dem ganzen Verfassungsschutzbericht. Ich finde es ziemlich heftig wie über Menschen anderen Glaubens berichtet wird. Und mein lieber Herr Schäuble, wir brauchen keinen Bundestrojaner wir haben doch Sie, Sie möchten sich doch mit solcher Liebe und Hingabe um uns kümmern und all unsere Daten einmal für uns sichern. Da wird sicher niemand was dagegen haben. Haben Sie schon mal überlegt eine Firma zu gründen, die einen Onlinebackupdienst anbietet? Denken Sie doch mal darüber nach. Achja, vergessen Sie bitte nicht die Sicherheit dafür müssen Sie dann auch gewährleisten, vor den chinesischen Hackern.